1. Zum Inhalt springen

Suche

Header

Kategorien

Inhalt

Aktuelle Publikationen zum Arbeitsmarkt nach Berufen

Informationen u. a. zur Kinderbetreuung und –erziehung und MINT-Berufe


Vorschaubild - Lehrer2018/12: Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien(pdfPDF, 540 KB)
Die Arbeitslosigkeit von Lehrkräften ist sehr gering, aber  einem starken Saisonmuster unterworfen. Regelmäßig ist in den Sommerferienmonaten ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit von Lehrerinnen und Lehrern festzustellen – insbesondere jüngere Lehrkräfte unter 35 Jahren sind davon betroffen. Die Kurzinformation beleuchtet dieses Phänomen näher.




Vorschaubild Broschüre MINT-Berufe in Deutschland2018/09: Blickpunkt Arbeitsmarkt - MINT-Berufe(pdfPDF, 1 MB)
Der Arbeitsmarkt für MINT-Fachleute hat sich weiter sehr positiv entwickelt. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in MINT-Berufen ist 2017 auf rund 7,7 Millionen gestiegen. Die Arbeitslosigkeit ist gering und die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch. Die Zahl der MINT-Engpassberufe steigt. Bei Fachkräften mit beruflicher Ausbildung könnte sich der Fachkräftemangel zukünftig verstärken und ausweiten. Der Beschäftigtenanteil von Frauen ist mit 15 Prozent, trotz leicht steigender Tendenz, weiterhin sehr gering. Bei den neu abgeschlossenen dualen Ausbildungsverträgen betrug der Frauenanteil 2017 nur 11 Prozent.

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 955 KB)

Tabellenanhang MINT mit aktuellen Arbeitsmarktdaten(xlsExcel, 124 KB)


Vorschaubild - Gesundheits- und Pflegeberufe2018/09: Blickpunkt Arbeitsmarkt: Fachkräfte in der Kinderbetreuung und -erziehung(pdfPDF, 1 MB)

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Kinderbetreuung ist ebenso wie die Zahl der gemeldeten Stellen überdurchschnittlich gestiegen, die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken. Nach den Kriterien der Statistik der Bundesagentur für Arbeit gibt es in Deutschland keine eindeutigen Anzeichen für einen Fachkräftemangel bei Erzieherinnen und Erziehern. Unterdurchschnittliche Vakanzzeiten weisen darauf hin, dass freie Stellen in der Regel in angemessener Zeit besetzt werden können.



Vorschaubild - Gute Bildung - gute Chancen 2018/05: Akademikerinnen und Akademiker (Überblick über alle großen Berufsgruppen)(pdfPDF, 3 MB)

Der Trend zur Höherqualifizierung setzt sich fort und mündet in neue Rekordstände von Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Mehr als jeder 5. Erwerbstätige verfügt mittlerweile über einen Hochschulabschluss. Auch die Arbeitskräftenachfrage erreichte einen neuen Rekordwert. Engpässe bei der Stellenbesetzung gibt es in akademischen Berufen vor allem in IT-Berufen und der Medizin. Die Akademiker-Arbeitslosenquote sank auf durchschnittlich 2,5 Prozent und signalisiert Vollbeschäftigung.




Vorschaubild - Altenpflege2018/05: Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich(pdfPDF, 487 KB)

Die demografische Entwicklung, aber auch der medizinische Fortschritt haben bereits in der Vergangenheit dazu geführt, dass der Bedarf an Pflegepersonal – Kranken- und Altenpfleger – gestiegen ist. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen. 2016 waren in Deutschland 1,7 Millionen Pflegekräfte erwerbstätig. In den vergangenen ist die Beschäftigung von Pflegefachkräften gestiegen und die Arbeitslosigkeit zurückgegangen. Bei Altenpflegekräften besteht ein bundesweiter Fachkräftemangel. Bei Krankenpflegefachkräften besteht punktuell eine Mangelsituation. Erfolgreiche geförderte Ausbildungen von Pflegekräften bieten beste Chancen für eine ausbildungsadäquate Arbeitsaufnahme am ersten Arbeitsmarkt.


Vorschaubild IT-Fachleute2018/03: IT-Fachleute(pdfPDF, 511 KB)

Der Arbeitsmarkt für IT-Fachleute hat sich 2017 sehr gut entwickelt. Nach wie vor gibt es nur wenig Arbeitslose mit IT-Berufen. Die Nachfrage nach IT-Fachkräften bewegte sich auf Höchstniveau und auch der Beschäftigungsstand ist so hoch wie nie. Eine Einschätzung zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt finden Sie in der Broschüre „Blickpunkt Arbeitsmarkt: IT-Fachleute“.

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 130 KB)



Vorschaubild Ingenieure 2018/02: Ingenieurinnen und Ingenieure(pdfPDF, 594 KB)

Ingenieure fanden auch 2017 einen ausgesprochen guten Arbeitsmarkt vor. Die Zahl der gemeldeten Stellen überstieg die des Vorjahres Die Zahl der Beschäftigten ist weiter gewachsen. Gleichzeitig nahm die Zahl der Arbeitslosen, die eine Tätigkeit als Ingenieur anstrebten, trotz wachsender Absolventenzahlen ab. Besetzungsprobleme waren 2017 seltener zu beobachten als in den Vorjahren. Näheres beschreibt die Broschüre „Blickpunkt Arbeitsmarkt: Ingenieurinnen und Ingenieure“

dazugehörige Abbildungen(pdfPDF, 53 KB)



Vorschaubild - Köche2017/09: Köchinnen und Köche(pdfPDF, 852 KB)

Der Arbeitsmarkt bietet ausgebildeten Köchinnen und Köchen gute Beschäftigungsperspektiven. Die Zahl der gemeldeten Stellen steigt stetig und die Arbeitslosigkeit hat sich die letzten Jahre sichtbar verringert. Trotz der saisonalen und regionalen Nachfragespitzen zeigt sich bundesweit allerdings kein Fachkräftemangel in diesem Berufsfeld.

Marginalspalte